Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
                                                    Verlagsprogramm       Redaktionsspecials      Studien      Q&A     Mediadaten    Über uns                                                                          

TechPRO ADAS nennt sich ein neues Set zum Kalibrieren von Assistenzsystemen des Fahrzeugmobilitätanbieters Mahle. Die Neueinstellung der elektronischen Helfer soll sich damit einfacher und effizienter gestalten.

Elektronische Fahrerassistenzsysteme (ADAS) reagieren sensibel und präzise, was schließlich auch Voraussetzung für ein zuverlässiges Eingreifen im richtigen Moment ist. Ein feinfühliges Ansprechen gewährleisten sie indessen nur, solange das Fahrzeug keinen Veränderungen unterzogen wurde. Eine andere Reifendimension, ein Front-Scheibentausch, Veränderungen am Fahrwerk, Tuning-Maßnahmen oder eine Unfall-Reparatur beispielsweise stoßen den Systemen samt den verbauten Sensoren sauer auf. Die Folgen liegen auf der Hand: Fehlermeldungen oder ein Komplettausfall sind dann programmiert.

Ohne eine erneute Kalibrierung und Justage im Anschluss geht es nicht. Der Fahrzeugsystemanbieter Mahle hat dafür eine pfiffige Lösung namens TechPRO ADAS entwickelt, die das Einstellen von Kameras, Radar oder Ultraschallsensoren in der Werkstatt deutlich erleichtern und effektiver gestalten soll. Einen der wesentlichen Vorteile, die das Set verspricht, erklärt Joachim Schneeweiss, Vertriebsleiter Service Solutions von Mahle Aftermarket: „Das System basiert auf einer digitalen Kalibriertafel, die über ein bildgebendes Display dargestellt wird“.

Soll heißen „one size fits all“. Um beispielsweise Radsensoren oder Kameras präzise einzustellen, passt sich die digitale Kalibriertafel selbsttätig den Vorgaben und Daten der jeweiligen Fahrzeugmarke und des -typs an. Das gilt laut Joachim Schneeweiss auch für nachgerüstete Assistenzsysteme. Das Fixieren einer markenspezifischen und auf das verbaute Assistenzsystem abgestimmten, analogen Kalibriertafel an einem Träger-Balken erübrigt sich.

Die Verbindung zu den einschlägigen Steuergeräten im Fahrzeug stellt das Diagnosegerät TechPRO oder Connex BT von Mahle Aftermarket über die Standardbuchse der Onboard-Diagnose im Fahrzeug her. Anschließend leitet das System laut Mahle den Anwender oder Mechatroniker Schritt für Schritt intuitiv durch das Menü bis zur korrekten Einstellung.

Exakte Ergebnisse seien mit der digitalen Kalibriertafel auch dann noch zu erzielen, sollte das Fahrzeug nicht exakt zur geometrischen Fahrachse (abgesehen von extremen Fehlausrichtungen) positioniert sein, betont Mahle. Selbst kleinste Abweichungen, die in der Regel zu Fehlfunktionen führen, korrigiere TechPRO ADAS lasergestützt und automatisch. Ebenso sollen auch ungünstige Lichtverhältnisse durch eine einstellbare und kontrastreiche Darstellung des Displays das System nicht irritieren.

„Dank permanenten Software-Updates bleibt die Kalibrier-Einrichtung immer auf dem neuesten Stand der Technik“, sagt Olaf Henning, Mitglied der Konzernleitung und Leiter des Geschäftsbereichs Aftermarket bei Mahle. Aktuell decke das neue Werkstatt-Tool bereits die Assistenzsysteme der meisten deutschen und europäischen Fahrzeugmarken einschließlich diverser Nachrüstlösungen ab. Im Auge hat Mahle mit dem System vor allem Mehrmarken- und freie Werkstätten sowie große Fahrzeugflotten.

Dass der Markt der Fahrerassistenzsysteme kontinuierlich wächst, davon ist Mahle überzeugt, seien es Kurvenlicht, Front- und Heck-Überwachung per Kamera, Spurhalte- und Parkassistent, Abstandswarner, Abbiege- oder Bremsassistent. Und tatsächlich ist vieles davon, wie eine Reihe anderer Neuerungen in der Automobilindustrie, die zuerst in der Premium-Klasse oder im Lkw verfügbar waren, inzwischen selbst in der Kleinwagenklasse zumindest optional erhältlich - Tendenz steigend. Voraussichtlich nehme die Zahl der Fahrerassistenzsysteme und der Anteil der damit ausgestatteten Pkw und Nutzfahrzeuge in den nächsten Jahren deutlich zu, ist sich Olaf Henning, sicher. Die Arbeit in Werkstätten werde dies künftig gravierend verändern.

mps/Andreas Wolf

 

In den vergangenen fünf Jahren ist die weltweite Produktion von Fahrzeugen mit Automatikgetriebe um rund 40 Prozent gestiegen. Mit der steigenden Verbreitung gewinnt auch der Service für Automatikgetriebe deutlich an Bedeutung. Mahle Aftermarket bietet Werkstätten mit dem ATX 150 ab sofort ein neues Einsteigermodell der bewährten FluidPRO-Gerätelinie an. Wie alle Betriebsmittel im Fahrzeug altert auch das Getriebeöl. „Wer regelmäßig einen Ölwechsel durchführen lässt, hat länger Freude am Fahren mit Automatikgetriebe“, sagt Olaf Henning, Mitglied der MAHLE Konzernleitung und Leiter des Geschäftsbereichs Aftermarket. (mps/js/Foto: Mahle)