Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Aktuelles aus der Motorszene

                                                    Verlagsprogramm       Redaktionsspecials      Studien      Q&A      Über uns                                                                          

Von Geländewagen über Busse und Nutzfahrzeuge bis zu einer kompletten SUV- und Allradpalette: SsangYong ist in Feierlaune. Vor 65 Jahren begann der südkoreanische Allradspezialist mit dem Automobilbau. Der Startschuss zu einer erfolgreichen Geschichte, auf die der viertgrößte Automobilhersteller Südkoreas zurückblicken kann. 1954 gründete der 24-jährige Ha Dong-Hwan eine Motor Company, die zunächst Allradfahrzeuge auf Jeep-Basis in Lizenz fertigt. Ein Jahrzehnt später fusionierte das Unternehmen mit der Marke Dongbang und weitete die Produktion auf Busse und Nutzfahrzeuge aus. Im Mai 1967 startete eine Kooperation mit der Shinjin Jeep Motor Company, die ebenfalls den Jeep nachbaute und als „Korando“ vertrieb. Nach der Übernahme des ehemaligen Partners im Jahr 1984 wurde das Modell zu einem festen Bestandteil der Modellpalette und legte den Grundstein für den heutigen Erfolg. (mobilpress/bt/Foto: SssangYong)

Mit einem doppelten Debüt zeigt sich SsangYong in Genf. Neben dem verlängerten Pick-up Musso Grand, erstmals in Europa, feiert der neue Korando seine Weltpremiere. Die mittlerweile vierte Modellgeneration des Kompakt-SUV zeigt sich in allen Belangen gereift – von verbesserten Platzverhältnissen über die Assistenz- und Sicherheitssysteme bis hin zu den Motoren. (mps(bt/Foto: SsangYong)